Die Sammlung Chärnehus

Die Sammlung Chärnehus kann mit Objekten, Bildmaterialien, Akten, Plänen und Multimedien hauptsächlich aus dem 19. und 20. Jahrhundert mit Bezug zu Einsiedeln aufwarten und wird von der Ausstellungsgruppe betreut.
Die meisten Sammlungsstücke sind Schenkungen an die Ausstellungsgruppe, einige Kostbarkeiten wurden aber von Privatpersonen oder an Auktionen angekauft.

Im Spätsommer 2007 „zügelten“ wir all unsere Objekte, Gemälde usw. vom Keller des ehemaligen Waisenhauses, des Dorfzentrums, in den sehr feudalen, unterirdischen Kulturgüterschutzraum des Bezirkes Einsiedeln unter dem Alterswohnheim Langrüti.

Nach dreissigjährigem Sammeln und Aufbewahren von Kostbarkeiten galt es nun dringend, eine mehr als notwendige komplette, aktuelle Bestandesaufnahme vorzunehmen. Die Gelegenheit des Umzugs nutzten wir folglich, um mit einem eigens dazu angekauften Museumsmanagement-System (Museum Plus) unsere Kleinodien und Preziosen im neuen Archiv zu inventarisieren, zu beschriften und an den dafür zugewiesenen Platz in unserer Sammlung einzuordnen.

Schenkung Karl Kälin Ittigen

Allen Besuchern im Chärnehus Einsiedeln fallen im Treppenhaus die ausgestellten Modelle auf. Was auf den ersten Blick als ganz nett angesehen wird, entwickelt sich beim genaueren Betrachten zu wahren Präzisions- und Kunstwerken.

Wer Genaueres über die Dauerausstellung erfahren möchte, kann sich an Madeleine Schönbächler, Telefon 055 412 46 42, von der Ausstellungsgruppe Chärnehus wenden. Auf Vereinbarung werden die Modelle gerne gezeigt.

Alle Modelle hat Karl Kälin (Ittigen), nach manchmal detektivischer Suche in der ganzen Schweiz, skizziert, und wo nötig, genaue Zeichnungen erstellt. Dann erst konnte er mit der geduldfordernden Handarbeit beginnen. Die vorwiegend landwirtschaftlichen Wagen und Gerätschaften sind im Massstab 1:10 aus originalgetreuen Materialien hergestellt und in allen Einzelheiten funktionstüchtig. Der Modellbau hat ihm zahlreiche Begegnungen mit interessierten Menschen ermöglicht.
Was mit der ersten Lieferung vom Langholzwagen, Kieswagen oder dem grossen Leiterwagen im Mai 1996 seinen Anfang genommen hat, wurde im Laufe der Jahre immer wieder erweitert und ergänzt. So kamen unter vielem anderem die Darstellung von der Eisgewinnung beim Seehofweiher, das Turpnen und der Aebi Heuwender dazu. Das kleine Leiterwägelchen findet auf dem Handteller einer Person bestens Platz. Um die Miniaturkaffeemühle zu drehen und die Schublade herauszuziehen, braucht es einiges Fingerspitzengefühl. Im Jahre 2001 hat Karl Kälin noch ein Einsiedlerwappen in Reliefstickerei hergestellt.

Im März 2002 ist offiziell der Schenkungsvertrag zwischen Karl Kälin, der Stiftung Chärnehus und dem Kulturverein Chärnehus unterzeichnet worden. Damit wird garantiert, dass die Präzisionsmodelle im Treppenhaus des Chärnehus ihren festen Platz behalten, dass sie nicht ausgeliehen oder verkauft werden dürfen. Weitere Gegenstände werden in der Sammlung Chärnehus sorgfältig aufbewahrt und können anlässlich von Ausstellungen gezeigt werden.

Karl Kälin "Salesis" von der Langrüti ist am 22. Dezember 2007 in seinem 92. Lebensjahr zu Hause in Ittigen (Bern) unerwartet gestorben.

Chärnehus Impressionen
Kulturverein Chärnehus, 8840 Einsiedeln